ewerkzeug ewerkzeug
blog

Google startet mit AdWords Express in Österreich

Google startet mit AdWords Express in Österreich

13 Dez. 2012 | Geschrieben von

Google AdWords Express gibt’s seit 5. Dezember 2012 auch in Österreich. Der neue Dienst soll vor allem lokale Kleinbetriebe und Einzelunternehmen ansprechen, die sich nicht mit der komplexen Benutzeroberfläche von Google AdWords anfreunden können. Wir fassen die Vor- und Nachteile für Sie zusammen:

Die Benutzeroberfläche von Google AdWords Express ist denkbar simple: Business-Kategorie wählen, Anzeigentext einklopfen, Zielseite angeben, Monatsbudget wählen. Das war’s auch schon. Sie können Ihre Anzeige im Internet freischalten – und zwar im Such-Netzwerk von Google.

In der Großstadt top – am Land eher weniger

Wenn also jemand mit bestimmten Keywords nach Ihrer Kategorie sucht, hat er/sie gute Chancen Ihre Anzeige über den Bildschirm flimmern zu sehen. Der Suchende muss sich allerdings innerhalb eines Umkreises von 25 km zu Ihrem Betrieb befinden – in der Großstadt Wien null Problemo. In dünn besiedelten Landregionen wird es schwieriger sein, die große Masse an potentiellen Kunden zu erreichen.

Keywords und Klickgebote nicht frei wählbar

Jede Kategorie von AdWords Express ist mit einem Satz Keywords hinterlegt, den Sie nicht frei wählen oder ergänzen können. Das herkömmliche AdWords hingegen bietet die Möglichkeit, weitere gute Keywords zu generieren und die schlechten auszuschließen.

Google AdWords Express ist Teil des gesamten AdWords-Systems, und die Klickgebote der einzelnen Keywords werden vollautomatisch  reguliert. Ihr Vorteil: Sie haben weniger Arbeit. Nachteil ist, dass Sie als kleiner Betrieb im gesamten AdWords-Pool mit großen Mitbewerbern um die besten Anzeigenränge kämpfen. Und das kann teuer werden oder bei geringem Budget wenige Klicks bringen. 

Kein Conversion-Tracking

Mit dem herkömmlichen AdWords können Sie außerdem die Qualität der Klicks herausfinden, indem Sie Conversions einrichten. Damit lässt sich messen, welche Keywords und Anzeigentexte tatsächlich zu Einkäufen und Anfragen führen – und das ist mit der AdWords-Express-Version nicht möglich. Die Erfolgsmessung erfolgt nur anhand der Klicks – egal, ob sie tatsächlich Kunden bringen oder nicht. Für Online-Shops ist das neue Tool also gar nicht vorgesehen.

Ihre Anzeigen in AdWords-Express können Sie außerdem nur im Such-Werbenetzwerk aber nicht im Display-Netzwerk schalten. Image- oder bewegte Anzeigen, die Sie gezielt auf stark frequentierten Websites einspielen (z.B. Online-Zeitungen), gibt’s bei der Express-Version nicht.

Google Places oder Google Plus als Zielseite

Bevor Sie ein AdWords-Express-Konto anlegen, müssen Sie sich bei Google Places anmelden. Damit legt Google Ihren Unternehmensstandort auf Google Maps fest. Auf PCs, Laptops und Smartphones im Umkreis von 25 km können dann Ihre Anzeigen nach entsprechender Suchanfrage aufscheinen. Falls Sie keine Website haben, bietet AdWords die Möglichkeit, die Anzeige auf Ihre Google Places oder Google Plus Seite zu leiten.

Etwas Aufmerksamkeit für wenig Aufwand

Wir empfehlen AdWords Express all jenen, die mit wenig Aufwand ein wenig mehr Aufmerksamkeit im Internet auf sich lenken wollen. Eine langfristige Alternative zum herkömmlichen Google AdWords bietet das neue Tool aber nicht.


Tags: , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
nach oben